Zurück zur Website

Interview mit Jessica Leicher vom Naturcamp Thulbatal

· Camping in Deutschland,Interviews

Interview mit Jessica Leicher vom Naturcamp Thulbatal

Jessica Leicher ist aktuell stellvertretende und zukünftige Geschäftsführerin des Naturcamp und Wohnmobilstellplatzes Thulbatal. Im Interview verrät uns Jessica, was sie im Zuge der Übernahme des Campingplatzes von ihrem Vater mit dem Naturcamp vorhat, an welchen Konzepten sie gerade arbeitet und was sie sich innerhalb der Campingbranche für die Zukunft wünschen würde.

#1: Liebe Jessica, bitte stelle dich und das Naturcamp Thulbatal einmal vor.

Ich bin Jessica vom Naturcamp Thulbatal. Unser Campingplatz wird seit 1996 von  meinem Vater betrieben und liegt in Thulba in Unterfranken zwischen der Rhön und dem  Fränkischen Weinland. Also wirklich zwei tolle Tourismusgebiete, die sich direkt bei uns  treffen. Insgesamt haben wir 30 Touristenstellplätze, derzeit 80 Dauercamper und eine  kleine Zeltwiese. Das Highlight unseres Campingplatzes ist definitiv die Lage, denn die  Stellplätze liegen direkt oberhalb eines Natursees mit Wakeboardanlage. Über die direkt  angrenzenden Rad- und Wanderwege kommt man in nur 30 Minuten in die Kurstadt Bad  Kissingen oder in die älteste Weinstadt Frankens nach Hammelburg mit wunderschöner  Altstadt. Auf dem Weg finden sich zahlreiche Einkehrmöglichkeiten darunter auch eine  Craft Bier Brauerei und natürlich einige Weingüter. Ein Highlight ist auch die jährlich in  Bad Kissingen stattfindende Off-Road-Messe “Abenteuer & Allrad”, die Outdoorfans aus  ganz Europa lockt. Übernachtet wird dann in Land Rovern, Bullies und verrückten  Dachzeltkonstruktionen, die unseren Campingplatz für ein Wochenende in ein echtes  Offroad-Camp verwandeln. Ansonsten ist bei uns alles sehr locker und naturnah, daher  kommt auch bewusst der Name “Naturcamp Thulbatal”.

#2: Wie stark stark seid ihr von der Corona-Pandemie betroffen? Wie nutzt ihr die aktuelle  Zeit?

Wir können zum zweiten Mal in Folge nicht wie gewohnt öffnen, müssen zum zweiten Mal  auf das Ostergeschäft verzichten und wissen nicht, wann und wie es weiter geht.  Besonders unsere Dauercamper leiden unter der Pandemie. Sie nur zum Instandhalten auf  ihre Plätze lassen zu dürfen, fällt auch uns schwer.  Zum nächsten Saisonwechsel von 2021 auf 2022 plane ich die Übernahme des  Campingplatzes von meinem Vater. Bisher haben wir vor allem Durchfahrts- und  Dauercamper bei uns. Zukünftig möchte ich ein neues Konzept umsetzen, mit dem wir vor  allem auch jüngere Gäste ansprechen, die länger bleiben möchten. Derzeit bereite ich also  vor allem die Umstrukturierungen vor.

#3: Wie sieht dein neues Konzept aus? Was möchtest du gerne verändern?

Eigentlich ist es so, dass ich den Campingplatz einmal komplett umstrukturiere. Wir  erweitern die Touristenstellplätze von 30 auf 40 und planen die einzelnen Plätze zu  vergrößern, so dass diese auch für längere Aufenthalte attraktiv sind. Zusätzlich wollen  wir Mietobjekte für Gäste ohne eigenes Wohnmobil schaffen. Und dann haben wir noch  ein großes Grundstück in direkter Seelage, für das wir uns gerade eine neue Nutzung  überlegen, das wird auch ein richtig toller Bereich gerade für Wakeboarder und Gruppen.  Und dann gibt es an der Einfahrt zum Campingplatz noch einen Bereich, wo wir einen  kleinen Kiosk mit Café mit einer großen Terrasse schaffen wollen, von der man die  Aussicht und den wunderschönen Sonnenuntergang genießen kann und diese dann auch für Events wie Weinproben oder Livemusik nutzen. Auch das Thema Regionalität und  Nachhaltigkeit möchten wir hier mehr mit einspielen lassen und z.B. gemeinsam mit  lokalen Winzern Weinproben für unsere Campinggäste anbieten.

#4: Wo siehst du für das Naturcamp aktuell sowohl Chancen, als auch Herausforderungen?

Die Campingbranche boomt auf der einen Seite extrem, aber das Campingimage ist auf  der anderen Seite noch ein bisschen eingestaubt. Also zum Beispiel die Leute, die sich  gerade einen Van umbauen, die haben noch Berührungsängste mit klassischen  Campingplätzen. Und da sehe ich mit unserem Campingplatz gerade die Chance, ein  Angebot zu schaffen, welches auch die Wünsche der jüngeren Zielgruppe trifft. Die  direkte Lage am See mit Wakeboardanlage ist da natürlich super. Auch glaube ich, dass  kleine und familiengeführte Campingplätze künftig mehr nachgefragt werden, weil hier  einfach die Individualität, die sich viele wünschen, im Fokus steht. Das zu erhalten ist mir  auch ein Anliegen bei der Umsetzung des neuen Konzepts.  Dadurch, dass ich den Campingplatz jetzt übernehme, sehen wir natürlich  Herausforderungen und Chancen zugleich. Auch die Digitalisierung wird dabei eine Rolle  spielen, auch wenn wir den persönlichen Kontakt auf jeden Fall bewahren möchten. Bei  der Buchung wollen wir unseren Gästen die Möglichkeit geben selbst entscheiden zu  können, ob sie für eine Buchung anrufen, oder diese online abwickeln. Da ist eine  Plattform wie BOYOCA natürlich super für uns.

#5: Wie ist aktuell dein Blick auf die Campingbranche - auch im Hinblick auf die Digitalisierung? Was würdest du dir wünschen?

Ich würde mir auf jeden Fall wünschen, dass mehr Campingplätze online buchbar werden. Gerade auch wenn wir selbst mit unserem Dachzelt auf Tour gehen, prüfen wir gerne  vorher unkompliziert die Verfügbarkeit online. Auch WLAN sehe ich als enorm wichtig an.  Denn gerade, wenn das Wetter mal nicht mitspielt, oder ich meine Weiterreise planen will, dann sollte mittlerweile WLAN einfach vorhanden sein. Was ich mir also wünsche, sind  insgesamt mehr zeitgemäße Campingplätze, die ihr Angebot individueller gestalten und  auch an den Interessen der jüngeren Zielgruppe ausrichten. Gerade in Zusammenarbeit  mit BOYOCA, sehe ich die Chance, dass wir uns gemeinsam mit einem individuellen und  persönlichen Angebot von der Masse abheben können.

Teile auch du deine Erfahrungen und Einschätzungen mit der BOYOCA Community!

Liebe Jessica, auch hier nochmal tausend Dank für das interessante und aufschlussreiche Interview! Damit unterstützt du uns sehr, unsere Orientierung und Positionierung auf die Wünsche und Bedürfnisse der Campingplatzbetreiber bestens anzupassen. Nur so können wir mit der BOYOCA Plattform einen nachhaltigen Mehrwert für die gesamte Campingbranche schaffen. Uns liegt der persönliche Austausch mit unseren Plattformpartnern sehr am Herzen. 

Du bist oder warst Campingplatzbetreiber/in und hast auch Lust, deine Erfahrungen und Einschätzungen mit der BOYOCA Community zu teilen? Dann melde dich gerne bei Anna von BOYOCA! Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch mit dir.

Du kannst auch gerne unseren Newsletter für Campingplatzbetreiber kostenlos abonnieren und wir halten dich auf dem Laufenden, was in der Campingwelt und bei BOYOCA alles so passiert!

Alle Beiträge
×

Fast fertig…

Wir senden Ihnen nur eine E-Mail. Bitte klicken Sie auf den Link in der E-Mail-Abonnements zu bestätigen!

okay